Ich gebe Ihnen einen guten Rat: Wenn Sie eine Veranstaltung in der Größe einer Welthafenkonferenz erfolgreich realisieren möchten, sollten Sie einen verlässlichen und kompetenten Partner an Ihrer Seite haben, der etwas von Veranstaltungsmanagement und Vermarktung versteht – jene Worte richtete Sabine Stüben, Leiterin Marketing & Kommunikation der Hamburg Port Authority (HPA), beim großen Gala-Abend am vergangenen Donnerstagabend an die Gäste der 29. IAPH World Ports Conference und erteilte Kontrapunkt damit seinen offiziellen Ritterschlag. Mit über zweijähriger Projektlaufzeit setzte die Agentur vom Goldbekplatz im Auftrag der Hamburger Hafenverwaltung die weltweit bedeutendste Konferenz der maritimen Wirtschaft um und wurde neben der Anerkennung seines Kunden auch mit einem Rekordergebnis belohnt.

Unter dem Motto „City of Hamburg – Calling at the smartPORT“ entwickelte Kontrapunkt nicht nur ein dreitägiges Konferenzprogramm im Congress Center Hamburg (CCH), in dem über 40 internationale Referenten in acht verschiedenen Themenrunden über die Zukunft der Häfen weltweit und intelligente Hafen-Konzepte diskutierten. Die Hamburger Agentur für Kommunikation sorgte auch mit einer spektakulären Eröffnungsshow und einem imposanten Bühnensetting für einen Konferenzauftakt, wie es ihn in der knapp 30-jährigen Geschichte der IAPH Welthafenkonferenz noch nicht gab: Per Videomapping verwandelte Kontrapunkt die rund 20 Meter breite Konferenzbühne in ein riesiges Containerlager im Hafen von Tokio, dem Sitz der International Association of Ports and Harbors (IAPH), und schickte von dort eine der Boxen auf dem Seeweg nach Hamburg. Auf der virtuellen Überfahrt zum smartPORT Hamburg sorgten Trampolinkünstler, Trommler und Lichtinstallationen für die künstlerische Untermalung.

„Mit der Opening Show haben wir das Publikum mit auf eine Reise über den Ozean genommen. Die Dramaturgie unserer Geschichte hat uns den Einstieg in die Konferenz geebnet. Licht, Bilder, Musik und Künstler haben den Saal in ein Farbenmeer getaucht und für Begeisterung und Gänsehaut gesorgt“, schwärmt Kontrapunkt-Geschäftsführer Stefan Rössle. Im Rahmen der Show eröffneten Enak Ferlemann MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch, Hafen-Chef Jens Meier sowie IAPH Präsident Grant Gilfillan mit kurzen Grußworten die Konferenz.

Insgesamt machten sich über 900 Gäste aus aller Welt auf den Weg in die Hansestadt, nie zuvor konnte die Welthafenkonferenz eine solch hohe Teilnehmerzahl verzeichnen. Neben dem anspruchsvollen Konferenzprogramm lockte die Besucher auch das von Kontrapunkt kreierte Abend- und Begleitprogramm, das die Teilnehmer zu verschiedenen Hamburger Sehenswürdigkeiten wie der Altonaer Fischauktionshalle, dem Michel, das Maritime Museum oder das Miniaturwunderland in der Speicherstadt führte. Der Teilnehmerrekord sorgte jedoch nicht nur beim Veranstalter für Freude: Rund 30 Sponsoren und Aussteller nutzen die einwöchige Hafenkonferenz als Plattform für die Unternehmenskommunikation und präsentierten sich im Messebereich der Konferenz. Die IAPH Welthafenkonferenz findet alle zwei Jahre in einer anderen Hafenmetropole statt: Nach Los Angeles und Hamburg, ist Bali in 2017 der kommende Gastgeber.

Weitere Informationen auf www.iaph2015.org