Innovativ und zukunftsorientiert sind jene Schlagworte, die in der Kommunikation vieler Unternehmen heute einen großen Stellenwert einnehmen. Insbesondere in der Live-Kommunikation besteht die Möglichkeit, solche Werte erlebbar zu machen. Dabei hat sich für Kontrapunkt unter anderem der Einsatz von mobilen Veranstaltungs-Apps sowohl als aussagekräftiges, als auch Dramaturgie unterstützendes Medium bewährt. Je nach Programmierung halten die mobilen Applikationen nicht nur relevante, auf das Event zugeschnittene Inhalte für die Gäste bereit – digital, zeitgemäß und leicht abrufbar. Sie stellen neben ihrer Funktion als Nachschlagewerk vor allem eine Möglichkeit für Konnektivität und Interaktion dar.

Moderne Technologien als gefragte Veranstaltungstools

In diesem Jahr setzte Kontrapunkt schon zum wiederholten Mal maßgeschneiderte Apps erfolgreich auf Events ein: So erhielten zum Beispiel die rund 130 Teilnehmer der Maritime Convention, eines Strategiemeetings des DNV GL, mithilfe sogenannter „iBeacons“  an verschiedenen Plätzen rund um die Eventlocation relevante, standortbezogene Nachrichten auf ihr Smartphone – angefangen bei einer Begrüßung am Check-In bis hin zu fachlichen Informationen beim Besuch verschiedener Präsentationsflächen. Darüber hinaus bot die eingesetzte App ihren Nutzern die Möglichkeit, mit einem Abstimmungs-Tool aktiv am Bühnenprogramm teilzunehmen und Stellung zu den Aussagen der Referenten zu beziehen. Als sehr beliebte Funktion der App entwickelte sich vor allem der Chatbereich der gleichermaßen zum Netzwerken und als Diskussionsforum genutzt wurde.

„Viele Konferenzen und Fachtagungen beschäftigen sich heute mit der Frage, welchen unternehmerischen Mehrwert die digitale Vernetzung bietet. Durch den Einsatz anwendbarer, moderner Technologien gelingt es uns, diese Fragestellung während solcher Veranstaltungen greifbarer zu machen. Mit den iBeacons beispielsweise zeigen wir den Gästen, welche Vorteile es bietet, wenn Gegenstände zielgerichtet mit ihnen kommunizieren und greifen damit die Thematik des Internet of Things auf“, ist Kontrapunkt-Geschäftsführer Stefan Rössle überzeugt vom Einsatz der Apps. Bereits während der einwöchigen Welthafenkonferenz, die Kontrapunkt im Juni im Auftrag der Hamburg Port Authority realisierte, kam die App-Technologie erfolgreich zum Einsatz: Die Konferenzteilnehmer konnten sich nicht nur untereinander vernetzen oder zu Themen abstimmen, sie konnten zudem während der Sessions Kontakt zum Moderator aufnehmen und durch Kommentare und Fragen Diskussionen in eine bestimmte Richtung lenken.